Archiv für Januar 2010

Respect!

Geiler Scheiss aus Lüneburg

Nice one! Zusammen blockieren wir die Nazis!

Solidarietá!

Wie ich gerade bei fire and flames lesen musste, wurde heute offenbar ein Hausprojekt in der Roten Straße in Göttingen gerazzt. Hintergrund scheint der Brand in der Ausländerbehörde zu sein, bei dem die Polizei von einem Anschlag ausgeht, wie der taz zu entnehmen war.

Den Betroffenen sei der folgende Track gewidmet, genau so wie den von Nazis attackierten Einrichtungen in Berlin und der Rosa Antifa Wien, deren Anti-Burschen-Demo heute mit einer windigen Begründung illegalisiert wurde.

Wir werden siegen!

„Ich bin in Englisch, was das Gespräch angeht, sehr sicher“

Günther Oettinger ist eine Zumutung: Ein Nazifreund und Geschichtsrevisionist erster Güte, ein Militarist und Wehrmachtsfan, ein Verbindungsstudent der ekelhaftesten Sorte und auch sonst ein veritables Arschloch. Manchmal ist er aber auch für einen Lacher gut – zum Beispiel, wenn er mit Seinesgleich feiert, oder wenn er sich an Englisch versucht:

[via]

Da hilft nur eins:

Libertá x gli ultrá! Solidarität mit der Schickeria!

Mal wieder Willkür gegen Fußballfans: In München hagelt es derzeit Stadionverbote gegen Mitglieder der Schickeria. Grund ist eine Auseinandersetzung zwischen Bullen und Ultras des FC Bayern München. Diese fand vor einigen Monaten auf der Fahrt zu einem Auswärtsspiel, hunderte Kilometer vom Stadion entfernt, statt; die Ordnungshüter mussten dabei laut Presse wohl ganz gut einstecken. Der DFB nutzt jetzt die existierende und erst kürzlich vom BGH bestätigte Regelung, die Verbote gegen Fans auch ohne Beweise, sondern rein auf Verdacht erlaubt, bis zum Äußersten: Obwohl laut Polizei an der Schlägerei auf Schickeria-Seite lediglich 30-40 Personen beteiligt waren, wurden 81 ausgesperrt. Einziges nachgewiesenes „Vergehen“ dieser Personen: Sie saßen am besagten Tag im Sonderzug. Ob sie an der Schlägerei beteiligt waren, ist bisher unklar. Die Absurdität dieser Rechtssprechung – selbst nach Maßstäben des bürgerlichen Rechts – zeigt meinscp auf.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Schickeria in nächster Zeit viel Solidarität von anderen Kurven erfährt, dass die Ausgesperrten von ihrer Gruppe nach Kräften unterstützt werden und dass es in Zukunft vielleicht doch gelingt, eine öffentliche Debatte über diese offensichtlich ungerechte Rechtssprechung anzuregen.

Scheiß DFB!

Klammheimliche Schadenfreude …

Sie sind die netten Cops von nebenan, in einer TV-Doku aus dem Ruhrpott. Jetzt erlebten Toto und Harry eine üble Überraschung: Während sie einen Vortrag an der Bochumer Uni hielten, beschädigten Vermummte ihren Dienstwagen. […] Auf dem Parkplatz der Universität attackierten drei Vermummte den Streifenwagen der Polizisten. Zwei Männer und ein Frau zerschlugen mit Steinen die Heckscheibe und ein Seitenfenster des VW-Busses und warfen mit Farbe gefüllte Marmeladengläser in den Wagen, so die Bochumer Polizei.

Thumbs up!

Quelle: http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,672173,00.html

PS: Bemerkenswert ist auch das Thema der Uni-Vorlesung: „Die alltägliche Kluft zwischen geltender Rechtslage und praktischer Polizeiarbeit im Streifendienst.“. Eine Umschreibung für die Legitimierung illegaler Polizeiübergriffe?