Archiv für März 2010

Nochmal HRO

Vorgestern war nun also das lang erwartete Heimspiel gegen Hansa Rostock. Die Vorfreude darauf hatten unser Präsidium und die Polizei leider schon zuvor mit ihrer bescheuerten Aussperrung der Gästefans zerstört. Und so wurde aus dem, was das Spiel des Jahres hätte sein können/sollen, ein durchwachsener Kick, in dem der Sieg für St. Pauli eigentlich zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Keine Ahnung, ob es an der mangelnden Unterstützung durch die eigenen Fans (die ja nicht dabei sein durften) oder doch eher an den mangelnden fußballerischen Fähigkeiten lag, Hansa Rostock konnte jedenfalls zu keinem Zeitpunkt überzeugen. Kein Wunder also, dass sich einige Fans jetzt an den groben Fouls von Retov gegen Naki und Boll aufgeilen, denn mehr kam von Rostocker Seite an diesem Tag einfach nicht.

Der größte Aufreger an diesem Tag fand daher auch nicht auf dem Platz statt, sondern neben dem Feld – auch wenn es im Viertel diesmal ruhig blieb. Allerdings hatte USP die Südkurve mit einem großen Banner mit der Aufschrift „Stell dir vor, es ist Fußball … und keiner darf hin!“ verziert und machte diese Vorstellung auch für sage und schreibe vier (!) Minuten fühlbar, in dem die Zugänge zu den Steh- und Sitzplätzen der Südkurve blockiert wurden. Grund genug für einige Leute, für die Solidarität ein Fremdwort ist, die nie auswärts fahren und deshalb auf drohende Aussperrungen scheißen oder die USP einfach schon immer kacke fanden, das Forum vollzuspammen, sich teilweise zu Nazivergleichen zu versteigen und die Streikposten tätlich anzugehen oder nach rechtlichen Konsequenzen zu schreien. Alle Argumente, warum es trotzdem richtig war, den Streik durchzusetzen, gibt es übrigens bei der Breitseite und auf dem Übersteiger-Blog.

Zurück zum Sportlichen: Dank dem Augsburger Debakel in Aachen (o:4) steht der FC St. Pauli endlich wieder auf einem sicheren Aufstiegplatz. Entscheidend werden jetzt die beiden Montagsspiele (Argh, scheiss DSF!!) in Düsseldorf und zu Hause gegen den direkten Konkurrenten Augsburg. Mal sehen, ob danach schon auf den Aufstieg getrunken werden kann …

Neues vom FC ☭ SP

So, nach drei erfolglosen Fahrten gab es am Sonntag endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis. St. Pauli spielte zwar weder gut noch schön, dank einem Haufen Glück (Schiri übersieht Foul im Fünf-Meter-Raum, gegnerischer Torwart lässt sicheren Ball durchrutschen, etc.) reichte es aber dennoch zu drei Punkten gegen RWO. Außerdem zeigte sich unsere Mannschaft wieder etwas selbstbewusster, schoss öfter auf’s Tor und ging aggressiver und früher in die Zweikämpfe, was mich für Freitag verhalten positiv stimmt.

Nun aber zum eigentlichen Anliegen meines Posts: Die unsägliche Polizeiverordnung, die den RostockerInnen für das heiß erwartete Spiel in zwei Wochen nur 500 personalisierte Sitzplätze zugesteht und von unserem Präsidenten auf der Vereinshomepage begrüßt wird. Ich bin fassungslos! Mir fehlen echt die Worte für diese Verordnung und insbesondere dafür, dass ausgerechnet unser Verein, der so gerne mit seinem „rebellischen“ Image hausieren geht, so etwas ohne mit der Wimper zu zucken hinnimmt. Für weitere Einlassungen bin ich gerade zu angepisst und verweise daher nur kurz auf ein paar meiner Meinung gelungene Kommentare zum Fall: [1], [2], [3].

Es lebe Stalin!

… würde ich natürlich nie ernsthaft sagen, aber Trash mit Stalin bringt ja immer gut Klicks. Also Bühne frei für den größten Freund des deutschen Volkes: